Social Media Anwenderkonferenz (#Smak12) – Ein prosaischer Rückblick gespickt mit Tweets und Wurst

Ich will einen Shitstorm lostreten, mal so richtig abmotzen garniert mit Buzzwords, böse sein, all das will ich. Und dann. Dann so was. Wie ich es hasse, wenn Dinge gut sind. Es war gut. Mehr als gut. Verdammte Hacke. Hackebeilchen eingepackt, schnurrendes Kätzchen ausgepackt.

3M baut ein Haus. Das Fundament zu erst. Kann nicht jeder. Pfiffig. Die Erfinder haben es halt drauf [1]. Die Social Media Antenne empfängt #TheVoice, Sky HD und die Sau, die sich an der Eiche schabt, in bester Qualität [2]. Die drei Schweinchen sind neidisch. Kein Wolf weit und breit. Freudig aus den Backen blasen anstatt umgepustet werden [3].

Ein Schwein muss dran glauben. Zerkleinert auf der Wurstplatte wird es auf  dem veganischen Schlachtfeld vertilgt [4]. ING DiBa bleibt locker [5] und kommt ins Fernsehen. Manch anderer gründet eine Shitstorm Agentur.

Zurück zum (Jack) Wolf(skin). Zielgruppe im Visier, abzielen, gruppieren und kanalisieren [6]. Der Kunde im Schafspelz sorgt für Kommunikation mit dem gebissenen Überraschungseffekt [7]. Der Fan macht die Arbeit und die Großmutter auf Facebook überlebt [8, 9]. Ein märchen- und marketinghaftes Happy End [10]?

Als kleinen Snack erstmal ‚nen Joghurt [11]. Die Telekom hat den größten Löffel [12] und rührt gekonnt durch pro-aktiven Kundenservice mit dem Mitarbeiter als Sahnehäubchen [13, 14]. Eine Joghurt Kultur, die auch dem Kunden schmeckt und zu keinen re-aktiven Blähungen führt. Oder doch [15]?

Ups, Blähung bei O2. Wir-sind-Einzelfall.de wird über eine Barcamp-Verstimmung zu Montezumas Rache. Ein Kunde mit Eiern [16] wird über die klassischen Medien zum Spiegel(ei) vieler Einzelfälle. Und O2, was sagst Du [17, 18]? Taten statt Worte! Mit transparenten (Netz)Segeln, einem ungeplanten Telekom Zwischenstopp [19], dem Kunden entgegen [20]. Ahoi!

„Ich glotz TV“ sagt der Kunde [21]. Pro7Sat1 gibt dem Glotzer #TheVoice, Videos, Videos, Videos [22] und ‚ne Second Screen für alle Fälle [23]. Ein blähendes Böhnchen durch ein Tönchen auch hier. „Das versendet sich“. Die Masse und Xavier toben, derweil entdeckt Nena das vom demographischen Wandel bedrohte Facebook [24]. Pro7Sat1 lässt nicht fallen [25] und die Fanzahlen hüpfen hoch [26]. Herzensangelegenheit [27]?!

Last but not Least, schalten wir beherzt um zum Paten Teil 2 [28] und holen uns die letzte (Herzens-)Dröhnung mit Dopamin. Ich, Ich, Ich und it’s all about me [29]. Die menschliche Egomanin beflügelt die Douglas Fanpage. Bauchgefühl auch ohne Männerbauch [30].

Bauchspeck für Alle. Es war fett, es war sättigend, es hatte Substanz. Leibeswohl für alle Anwesenden durch Erfahrungen der Referenten am eigenen Leib.

Es war eine Anwenderkonferenz – eine verdammt Gute!

Ehre wem Ehre gebührt! Aber noch mehr Lob gefällig? Mit ist schon schlecht! Aber sei’s drum:

https://twitter.com/TZimmerling/status/243716243260047360
https://twitter.com/flosto/status/243718981008121856
https://twitter.com/t_krischak/status/243724702152015872
https://twitter.com/veerina/status/243737461065404416
https://twitter.com/aeiMarketing/status/243802568491413504
https://twitter.com/tapioliller/status/243752421564768256

 

Der letzte der’s liest, macht die Wurst weg…Danke. Was eine Schweinerei. Wer den Hals noch nicht voll hat – Rückblicke:

http://kommunikation-zweinull.de/social-media-anwenderkonferenz-2012-monitoring-wurstkrieg-und-rasierte-pferde/

http://socialmedia24.eu/smak12/

http://www.pr-journal.de/nachrichten/social-media-web-2-0/12003-social-media-anwenderkonferenz-in-koeln.html

http://andreasherzog.wordpress.com/2012/09/08/smak12-ich-war-dabei/

http://de.brandwatch.com/2012/10/ruckblick-5-social-media-anwenderkonferenz/

Tweets:

[1] https://twitter.com/BiankaBoock/status/243609996246532096
[2] https://twitter.com/resultmafo/status/243612883978686464
[3] https://twitter.com/resultmafo/status/243610588520005632
[4] https://twitter.com/Jens_Rittgerodt/status/243623577528725504
[5] https://twitter.com/tapioliller/status/243626275032420352
[6] https://twitter.com/sabinehaas/status/243642606251278337
[7] https://twitter.com/BrandwatchDE/status/243647046492491776
[8] https://twitter.com/sabinehaas/status/2436475598648821248
[9] https://twitter.com/echtzeitblog/status/243650410999590912
[10] https://twitter.com/webpixelkonsum/status/243684749716099072
[11] https://twitter.com/StephanN/status/2436504551111024648
[12] https://twitter.com/vico_news/status/243687627545509889
[13] https://twitter.com/t_krischak/status/243653185863053313
[14] https://twitter.com/resultmafo/status/243653368264929281
[15] https://twitter.com/t_krischak/status/243653984705982464
[16] https://twitter.com/TZimmerling/status/243682610964987904
[17] https://twitter.com/conpublica/status/243687764430827520
[18] https://twitter.com/StephanN/status/243688013681549312
[19] https://twitter.com/Jens_Rittgerodt/status/243689370270441472
[20] https://twitter.com/moeffju/status/243691197586100224
[21] https://twitter.com/StephanN/status/243693142908481536
[22] https://twitter.com/sabinehaas/status/243696792888307712
[23] https://twitter.com/BrandwatchDE/status/243694103198588928
[24] https://twitter.com/hirnrinde/status/243702593300340736
[25] https://twitter.com/resultmafo/status/243701639767285760
[26] https://twitter.com/resultmafo/status/243699116989886465
[27] https://twitter.com/triplesoz/status/243701342131077121
[28] https://twitter.com/Widget68/status/243713100547760128
[29] https://twitter.com/tapioliller/status/243714975707824128
[30] https://twitter.com/sabinehaas/status/243715157681909760

 

Danke an alle fleissigen Twitterer zu #Smak12!
Ohne Euch keine Wurst!

Ich möchte Social Media Manager werden, wenn ich groß bin.

Feuerwehrfrau war gestern. Die Welt retten? Ich rette das Internet. Schön, wenn man Ziele hat. Ich freue mich und klicke innerlich „Gefällt mir“.

Seit 2006 bin ich bei StudiVZ und Xing, seit 2007 bei Last.fm, seit 2008 bei Facebook (kommt laut Chronik übrigens direkt nach meiner Geburt) und seit 2009 besitze ich einen bis vor kurzem recht tweetlosen Twitter-Account. Die Sache läuft. In einer Welt der Papiere und Zeugnisse lasse ich mir den Social Media Manager zertifizieren, und im Juni 2012 halte ich das begehrte Stück in meinen Händen. Wie erwähnt: Die Sache läuft.

Ich durchstöber das Netz nach essentiellen Social Media News und Inhalten und schreie sie mit meinem dezenten Organ per Twitter in die Welt. Ich will alles wissen. Ich will alles verstehen. Ich bin dabei. Ganz nah dran an dem was geht. Ich mische mit. Bin jemand. Heute fand einer meiner Tweets Erwähnung als ein Teil der Top-Story des Tages einer Social Media Internet Zeitung. Es scheint so, als könne mich Nichts aufhalten auf dem Weg in die Social Media Elite. Meine Social Media Manager Welt wäre in Ordnung, wäre da nicht einer meiner eigenen Retweets. Ein Blick hinter die Fassade und hinter das eigene Ego und schon hat man den Salat.

Am 28. Februar diesen Jahres retweete ich etwas für mich Unheilvolles. Es kratzt und nagt an meiner heilen Welt. Content is King. Aber dieser Content gefällt mir nicht.

http://www.haltungsturnen.de/search?q=fire+your

Feuern Sie Ihren Social Media Berater ist die Überschrift. Und zwar wenn….Eine 10-Punkte-Liste folgt mit den Einzelheiten. Am Rande sei bemerkt: Eine Liste wohl, weil man das halt heute mag und macht – genauso wie Infografiken. Punkt 5 ist der „wundeste“ Punkt. Immer in die Wunde scheint mir die Devise. Salz, wer hat noch mehr Salz?

Feuern Sie ihn, wenn er erst 2005 oder noch später angefangen hat zu bloggen.
Fire him, if he started his blog in 2005 or later.

Da entschwindet er mein sicher geglaubter Stern auf dem Walk of Internet. Ich weiß, dass StudiVZ stirbt. Und nicht erst seit der entsprechenden Internetseite mit der „Halbwertzeituhr“. Auch ich gruschel schon lange nicht mehr. Ich weiß gerade noch mein Passwort. Gestern habe ich dies aus Laune heraus getestet. Eine Schulfreundin hat geheiratet, stelle ich fest und logge mich wieder aus. Ich folge Social Media Ikonen auf Twitter. Ich folge Social Media Agenturen auf Facebook. Jede Neuigkeit, jede Zahl, jeder Artikel, jede ungeliebte Infografik sauge ich auf. Ich kämpfe mich durch das Angebot von Social Media Monitoring und anderen Social Media Tool Anbietern. Google Alerts stalkt mich, AllFacebook Stats grüßt mich und die Klout guckt zu. Ich kenne den Unterschied zwischen Web 2.0 und Social Media. Ich beschäftige mich mit Kommunikation und Kanälen, Datenschutz und Rechten, Zielgruppen und Strategien. Ich bin dabei. Bin ganz nah dran am dicken Fisch. Aber da ist der schale Geschmack, der nicht mehr weggeht. Ist es das? Ist das alles? Kann das reichen? – Ich bin ein kleiner Fisch.

Die Wahrheit hinter dem Artikel ernüchtert mich.

Die Herausforderung hinter dem Artikel nehme ich an.

Nun heißt es für mich Content is King am eigenen Leib. Am Ende des Weges will und werde ich ein alter Hase sein. Was sind da schon sieben verpasste Jahre?

Seit dem 27. April 2012 besitze ich einen eigenen Blog.